Die Welt der Spiele erleben

Für Games-Fans ist sie ein Muss: Die weltweit größte Computerspiele-Messe gamescom macht Köln vom 15. bis 19. August 2012 zum Zentrum der Spielewelt. „Celebrate the games“: Unter diesem Motto versammeln sich die internationale Games-Community und Computerpielehersteller zur gamescom in Köln. Mit 600 Unternehmen aus 40 Ländern meldet die führende Branchenschau eine neue Rekordbeteiligung. Gespannt sind die rund 275.000 Besucher, die die Messeveranstalter erwarten, auf die neuesten Spieltrends und Produkte aus der Welt der interaktiven Unterhaltung. Computerspiele-Messe gamescom Bild vergrößern (© picture alliance/dpa)

Mehr als 300 Premieren aus allen Segmenten der Spielewelt können in Köln zum ersten Mal ausprobiert werden. Spielefans können Neuheiten aus den Bereichen Konsole und PC, Online- und Browsergames sowie mobile Spiele testen – und nehmen dafür auch längere Wartezeiten in Kauf. Zu den beliebtesten Neuvorstellungen dürfte das neueste Abenteuer der Archäologin Lara Croft in „Tomb Raider“ gehören. Weitere Höhepunkte sind eine Erweiterung für den Rollenspiel-Dauerbrenner „World of Warcraft“, Fortsetzungen von Sport-Simulationen wie „Pro Evolution Soccer“ und „Need for Speed“ oder von Ego-Shootern wie „Call of Duty“, „Far Cry“ und „Crysis“.

Einen Schwerpunkt widmet die gamescom 2012 erstmals mobilen Spielen – einem aktuellen Trendthema. Immer mehr Gamer finden heute Gefallen daran, mit ihren Smartphones und Tablets zu jeder Zeit und an jedem Ort Spiele abrufen zu können. Der digitale Wandel greift in der Gamesbranche ähnlich wie in der Musik- und Filmindustrie um sich. Spiele, die bisher als CD oder DVD verkauft wurden, können heute im Internet vergleichsweise günstig heruntergeladen oder als Stream genutzt werden. Noch junge Unternehmen, die etwa mit Online-Games in sozialen Netzwerken Erfolg haben, zählen deshalb auf der gamescom neben den etablierten Unternehmen der Branche zu den Ausstellern. 

Einen Einblick in die asiatische Gamesbranche gibt das Partnerland Südkorea, das als eines der führenden Länder im Bereich Online-, Browser- und Mobilegames interessante Geschäftsmöglichkeiten für europäische Unternehmen bietet. Teil des Rahmenprogramms der gamescom ist außerdem ein Kongress mit Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden - unter anderem zu den Themen „Kultureller Wert von Videospielen“, „Jugendschutz“, „Medienkompetenz“, „Onlinerecht“ und „Cybermobbing“. 

© www.magazin-deutschland.de