Jahr des Waldes: ein vielfältiges Ökosystem erleben

Rotwildrudel Bild vergrößern Rotwildrudel (© Thao Nguyen) Er leistet einen großen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz, ist ein wichtiger Lebensraum, bedeutender Wirtschaftsfaktor und beliebter Erholungsort: Der Wald ist weltweit ein unverzichtbares Ökosystem – und er steht 2011 im Mittelpunkt eines besonderen Themenjahrs, zu dem die Vereinten Nationen (VN) rund um den Globus aufgerufen haben. Das „Internationale Jahr der Wälder“ will aufklären über die Bedeutung der Wälder, ihre nachhaltige Bewirtschaftung und ihre Rolle bei der Bekämpfung von Armut.

Auch Deutschland – hier sind mit rund 11 Millionen Hektar fast ein Drittel der Landesfläche mit Wald bewachsen – unterstützt die VN-Initiative. Unter dem Motto „Entdecken Sie unser Waldkulturerbe!“ ist jetzt anlässlich des Internationalen Tag des Waldes am 21. März eine gemeinsame Kampagne von Politik, Wirtschaft und Naturschutz zum Thema Wald, Naturgut und Waldnaturerbe gestartet, bei der sich die Bevölkerung in Deutschland in den kommenden Monaten bei rund 5000 Veranstaltungen über den Schutz und Erhalt der Wälder informieren kann. Ein Höhepunkt ist die kulturgeschichtliche Ausstellung „Waldwelten“, die zum Abschluss des Jahres am 2. Dezember im Deutschen Historischen Museum in Berlin eröffnet wird.

In Deutschland hat die Waldfläche in den vergangenen vier Jahrzehnten um etwa eine Million Hektar zugenommen. Entwarnung beim Waldsterben? Nicht ganz. Laut Waldzustandsbericht 2009 hat sich der Wald zwar erholt, aber rund ein Viertel der Bäume sind schwer beschädigt. In Deutschland, das ergab eine aktuelle Umfrage des Bundesministeriums für Landwirtschaft, betrachtet die Mehrheit der Bevölkerung den Wald als entscheidenden Faktor für den Klima- und Artenschutz. 83 Prozent wollen den Wald als „unersetzbaren Lebensraum“ für die Tier- und Pflanzenwelt erhalten wissen. Für 1215 Pflanzenarten, darunter 76 verschiedene Baumarten, sowie tausende unterschiedliche Tierarten (die meisten davon Insekten) ist der deutsche Wald Lebensraum.

Angesichts der Tatsache, dass weltweit jede Minute eine Waldfläche von 35 Fußballfeldern verschwindet, engagiert sich Deutschland auch für den internationalen Schutz der Wälder. Ein Schwerpunkt sind die tropischen Regionen. Auf der VN-Klimaschutzkonferenz im November 2010 in Mexiko hat Deutschland außerdem mit der Weltbank eine Vereinbarung zur Finanzierung von Waldschutzprojekten unterzeichnet. Für die so genannte Forest Carbon Partnership stellt Deutschland 44 Millionen Euro bereit.

© Magazin Deutschland

Jahr der Wälder - eine Seite des BMELV