Karibische Inselwelt(en) in Trier

Im Wintersemester 2009/2010 wurde im Fachbereich II: Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften an der Universität Trier als neue Forschungseinrichtung das America Romana Centrum (ARC) gegründet, das der auf Amerika zentrierten romanistischen Forschung und Lehre einen institutionellen Rahmen gibt.

Ziel des ARC ist es, die Tradition der sprachenübergreifenden Romanistik, die für Europa so beeindruckende Resultate geliefert hat, auf Amerika anzuwenden: Das Französische in Kanada, der Karibik und in Südamerika (Guyana), das Spanische als Staatssprache von 19 Ländern zwischen dem Rio Grande und Feuerland sowie das Portugiesische in Brasilien sollen ebenso wie franko- und iberokreolische Varianten bzw. die nach Amerika verpflanzten Ausprägungen des Italienischen (und neuerdings des Rumänischen)  im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen. Die interdisziplinären Auseinandersetzungen mit dem Raum America Romana fokussieren gegenseitige Beeinflussungen, aber auch Abgrenzungen sowie Berührungen mit anderen Sprachen, Literaturen und Kulturen.

Somit nimmt America Romana als innovativer transkultureller Ansatz in Forschung und Lehre bevorzugt die Gemeinsamkeiten und Wechselbeziehungen zwischen den Sprachen, Literaturen und Kulturen der romanischen (französischen, spanischen, portugiesischen, kreolophonen) Areale der westlichen Hemisphäre in den Blick.

Anmerkung: Dieser Text ist eine Selbstbeschreibung des America Romana Centrum (ARC).

Tagungs-Abstracts Dominikanität

Hier finden Sie Abstracts des ARC

America Romana Centrum (ARC)

ARC

Kontakt

Organization
America Romana Centrum (ARC)
Dr. Christine Felbeck / Prof. André Klump
Anschrift

Universität Trier

Fachbereich II

Universitätsring 15

D-54286 Trier

Telefon
+49 651 201-3355