20. Jahrestag: Botschaft gedenkt Birgenair-Unglück

Birgenair-Unglück Bild vergrößern Fr. Sabine Bloch, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in der Dominikanischen Republik, gedachte der Opfer des Birgenair-Unglücks vom 6. Februar 1996. (© Deutsche Botschaft Santo Domingo) Am 6. Februar 1996 stürzte in der Nähe der dominikanischen Stadt Puerto Plata ein vollbesetztes Flugzeug vom Typ Boeing 757 der türkischen Luftfahrtlinie „Birgenair“ ab. Alle 176 Passagiere und 13 Besatzungsmitglieder kamen bei dem Unglück ums Leben, darunter 164 Deutsche.

In Erinnerung an das schreckliche Unglück legte die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in der Dominikanischen Republik, Fr. Sabine Bloch, einen Trauerkranz an einem Gedenkstein in der Nähe des Unglücksortes in der norddominikanischen Küstenstadt Puerto Plata nieder.

Der Birgenair-Flug 301 verunglückte kurz nach dem Start um 23:42 Uhr Ortszeit etwa 30 Kilometer vor der dominikanischen Küste. Ursache des Absturzes war vermutlich eine verstopfte Staudrucksonde. Das Unglück gilt als eine der größten Katastrophen in der Charterfluggeschichte.