Hilfe für misshandelte Frauen mit Bau von Frauenhaus

Gabriele Weber, Geschäftsträgerin a.i., mit Repräsentanten der Stiftung FUNAMM Bild vergrößern Gabriele Weber, Geschäftsträgerin a.i., mit Repräsentanten der Stiftung FUNAMM (© Deutsche Botschaft Santo Domingo) Gewalt gegen Frauen ist in der Dominikanischen Republik weit verbreitet. Um die Rolle der Frau in der Gesellschaft zu stärken, kooperiert die Botschaft daher seit Jahren mit diversen Menschenrechtsgruppen. Durch die Kooperation mit der Stiftung FUNAMM (Fundación de Asistencia para Mujeres Maltratadas) soll in El Seibo im Osten des Landes ein Frauenhaus gebaut werden. Der Bau soll 2015 abgeschlossen werden. Das Ziel des mit über 21,000€ (DOP 1.239.552) geförderten Projektes ist jährlich etwa 40 Frauen schnellstmöglich aus der Gefahrenzone z.B. häuslicher Gewalt zu bringen und ihnen durch psychologischen, medizinischen und juristischen Beistand zu helfen. Derzeit gibt es landesweit kaum entsprechende Einrichtungen.